vb-Zentrum
Windows Tipps
http://www.vb-zentrum.de/windows-tipps.html

© 2017 vb-Zentrum

Vorwort

 

Eigentlich sollte diese Homepage ja nur über Visual Basic 6 berichten und meine Programme zum Download anbieten.
Nun habe ich mich aber doch entschlossen ausgewählte Tipps und Tricks für Systemadministratoren und
ambitionierte PC-Benutzer zur Verfügung zu stellen.
Dabei geht es nicht immer nur um die neusten Betriebssysteme...


Ich hoffe, dass Ihr diese neue Rubrik nützlich findet und auch für Euch ein paar neue Erkenntnisse dabei sind.

 

ralf schlegel, im Oktober 2011

Windows Auto-Logon per Dialog

Um sich automatisch bei Windows anzumelden ist es nicht notwendig in der Registry manuell Einträge anzulegen. Hierfür stellt Microsoft ein komfortables, aber leider verstecktes Tool mit dem Namen netplwiz zur Verfügung:

  • Öffnen Sie das Startmenü und wählen Sie unter der Programmgruppe "Zubehör" den Eintrag "Eingabeaufforderung",alternativ geben Sie in der Suchzeile "cmd" (ohne Anführungszeichen) ein.
  • im neu geöffneten DOS Fenster tippen Sie den Befehl netplwiz ein und bestätigen ihre Eingabe mit RETURN. Darauf hin öffnet sich folgender Dialog:

Der Haken im obigen Bild am Mauszeiger sorgt dafür, dass jeder Benutzer sein Kennwort zur Anmeldung eingeben muss.

  • Bevor Sie den Haken entfernen wählen Sie aus der Liste darunter den Benutzer, für den das Auto-Logon gelten soll (der Eintrag ist dann blau markiert); erst dann entfernen Sie den Haken für die individuelle Anmeldung und bestätigen den Dialog mit OK, worauf hin folgender Dialog erscheint:

  • Geben Sie nun in beiden Zeilen das zugehörige Passwort ein und bestätigen abermals mit OK.
    Damit ist die Auto-Logon Einstellung aktiviert.

Dieses Verfahren funktioniert bei alle Windows-Versionen inclusive den Server Betriebssystemen.

Rufen Sie den Dialog erneut auf und setzen Sie den Haken zur Benutzeranmeldung, wenn Sie das Auto-Logon rückgängig machen möchten.

02.01.2017
ralf schlegel

Nach oben

Microsoft Virtual PC2007 mit Auflösung bis 2048 x 1920 (32 Bit) - auch unter Windows 7

Alle reden vom XP-Mode, den Mirosoft aber nur für Windows 7 professional zum kostenlosen Download bereit stellt.
Das ursprünglich als Konkurenzprodukt zu VM-Ware entwickelte und seit einigen Jahren kostenlose Produkt, MS Virtual PC2007, hat Microsoft allerdings nie groß beworben! Nur Bill wird wissen warum...

In vielen Berichten und Vergleichstests zahlreicher Computerzeitschriften verliert MS Virtual PC gegen VM-Ware vor allem wegen 2 Punkten:

  • Keine USB-Unterstützung
  • Zu geringe maximale Bildschirmauflösung von 1600x1200 Bildpunkten

Zumindest auf den 2. Punkt hat Microsoft aber bereits im Februar 2009 reagiert und das Hotfixrolluppaket für Virtual PC 2007 Service Pack 1 erstellt. Dumm nur, dass dieses weder im Microsoft Update berücksichtigt wird, noch sonst besonders publik gemacht wurde.

Das Hotfixrollup umfasst die folgenden wesentlichen Leistungs- und Stabilitätsverbesserungen für virtuelle Computer:

  • Als maximale Auflösung wird jetzt 2048 x 1920 (32 Bit) unterstützt. In Virtual PC 2007 SP1 wurde eine maximale Bildschirmauflösung von 1600 x 1200 unterstützt. 
  • Ein virtueller Computer in einem Netzwerk im Modus "Gemeinsames Netzwerk (NAT)" weist gegenüber einem virtuellen Computer im Modus "Überbrücktes Netzwerk" eine extrem geringe Leistung aus. Dieses Hotfixrollup bietet eine spürbare Verbesserung der Leistung von virtuellen Computernetzwerken im Modus "Gemeinsames Netzwerk (NAT)".
  • Bei Verwendung einer überbrückten Vernetzung spiegelt der Gast den Verbindungsstatus des Hostnetzwerkadapters, an den der Gastadapter gebunden wurde. Bei Verwendung des Modus "Gemeinsames Netzwerk (NAT)" wird der Gastnetzwerkadapter nur getrennt, wenn alle Netzwerkadapter auf dem Host getrennt werden.
  • Mehrere große Dateien zwischen virtuellen Computern im Modus "Gemeinsames Netzwerk (NAT)" zu kopieren, ist ein zeitaufwendiger Vorgang. Außerdem führt dieser Prozess manchmal dazu, dass die Netzwerkverbindung nicht mehr reagiert oder dass der Kopiervorgang beendet wird.
  • Die automatische Erkennung des HTTP-Proxys funktioniert im Modus "Gemeinsames Netzwerk (NAT)", nachdem Sie das Hotfixrollup installiert haben.
  • Das Hotfixrollup legt im Rahmen der DHCP-Adresszuweisung die richtige WINS-Adresse fest.

Wer also bereits mit Microsoft Virtual PC2007 SP1 arbeitet, sollte unbedingt dieses Hotfix nachinstallieren! Eine genau Beschreibung ist auf der Microsoft Homepage (siehe Link oben zum Hotfix) hinterlegt.

Hinweis: nach der Installation unter Windows 7 und Neustart der MS-VPC-Konsole erscheint eine Meldung, dass das Softwarepaket für dieses Betriebssystem nicht geeignet ist! Bitte die Meldung ignorieren und "nicht mehr anzeigen" markieren. Es funktioniert alles einwandfrei!!! MS wußte im Feb. 2009 wohl selbst noch nichts von Windows 7 - so prüft die Erweiterung nur auf XP und Vista...

01.10.2011
ralf schlegel

Nach oben

Systemprogramme und "alte" Software ohne UAC Bestätigung ausführen

Dieser Tipp zeigt Ihnen, wie Sie ein beliebiges Programm mit erhöhten Rechten ("Als Administrator ausführen") starten und dabei keine Bestätigungsmeldung der Benutzerkontensteuerung (UAC) erhalten, auch wenn diese aktiviert ist. Das bedeutet, dass sich so auch "alte" Software, die ihrerseits von Administratorrechten ausgeht bzw. diese benötigt (wie z.B. VB6.exe), ohne Einschränkung wieder unter Vista und Win7 ausführen läßt!
Dazu bedienen wir uns des Dienstes "Aufgabenplanung":

  • Öffnen Sie das Startmenü und geben in der Suchzeile taskschd.msc ein.

    Die Aufgabenplanung wird gestartet (siehe Abbildung)
    Klicken Sie in der linken Spalte auf Aufgabenplanungsbibliothek und anschließend in der rechten Spalte mit der Überschrift Aktionen auf den Eintrag Aufgabe erstellen, wie in der folgenden Abbildung rot markiert:

Hauptfenster der Aufgabenplanung

  • Es öffnet sich ein weiterer Dialog mit dem Titel Aufgabe erstellen.
    Unter der Registerkarte Allgemein geben Sie einen Namen für Ihre Anwendung ein.
    Dieser Name ist beliebig, sollte sich aber sinnvollerweise am Namen der Anwendung orientieren!
    In unserem Beispiel wollen wir Regedit.exe zukünftig ohne UAC-Bestätigung starten und geben dies auch als Namen ein, setzen einen Haken in "Mit höchsten Privilegien ausführen" und wählen als Betriebssystem Windows 7 bzw. Windows Server 2008…
Aufgabe erstellen

Wenn Sie noch im Besitz von Windows Vista sind, wählen Sie natürlich den Eintrag entsprechenden aus!
Letztlich wählen Sie hiermit den Kompatibilitätsmodus für die Anwendung ...

 
  • Wechseln Sie nun auf die Registerkarte Aktionen und klicken dort auf die Schaltfläche Neu.
    Es öffnet sich der Dialog Neue Aktion:
Aktion definieren

 

 

 

Die Aktion muss auf Programm starten stehen.

 

Klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen…
und wählen im Dateiauswahldialog Pfad und Namen
der gewünschten Anwendung aus.
In unserem Beispiel:

C:\Windows\System32\regedt32.exe

 
  • Sie befinden sich nun wieder im Dialog Aufgabe erstellen. Wechseln Sie dort optional auf die Registerkarte Bedingungen. Diese ist in erster Linie für Notebook PCs gedacht. Entscheiden Sie im Abschnitt Energie, ob Sie die Default-Einstellungen übernehmen, oder diese lieber deaktivieren (siehe Abbildung).

Bedingungen parametrieren

  • Beenden Sie den Dialog mit einem Klick auf die Schaltfläche OK.
    Sie befinden sich nun wieder im Hauptfenster der Aufgabenplanung.
    Dort sollten Sie nun den neuen Eintrag „Regedit“ sehen.

Aufgabenplanung - der fertige Eintrag...

 

Die Aufgabenplanung ist damit abgeschlossen. Sie können den Dialog nun schließen [X]

  • Jetzt müssen Sie nur noch eine Verknüpfung erstellen, die auf den soeben erstellten Aufgabeneintrag zeigt!
    Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich des Desktops und wählen Sie aus dem sich
öffnenden Menü „Neu“ -> „Verknüpfung“. Geben Sie in dem sich öffnenden Dialog folgendes ein: schtasks /run /tn Regedit

Die Verknüpfung zur Aufgabe...

Achtung: haben Sie als Aufgabennamen in der Aufgabenplanung (siehe 2. Abbildung oben) z.B.: Mein Programm eingegeben,
so muss der Name wegen der Leerzeichen in Anführungszeichen stehen, also: schtasks /run /tn "Mein Programm"

Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Weiter und geben Ihrer Verknüpfung einen sinnvollen Namen (hier z. B.: RegEditor) und
klicken Sie zum Abschluss auf Fertigstellen.

Das war‘s! Mit einem Doppelklick auf die Verknüpfung starten Sie nun Ihren Registrierungseditor unter Vista, Windows 7 (oder auch Server 2008) ohne Bestätigungsabfrage des UAC.

Download now! Diesen Tipp als PDF downloaden

01.10.2011
ralf schlegel

Nach oben

Fehlende Druckvorschau beim Internet-Explorer

Zeigt Ihr Internet-Explorer in der Druckvorschau nur eine weiße Seite an, oder druckt gar nur eine leeres Blatt aus?

Das liegt oft an dem fehlenden Verzeichnis "Low" in Ihrem Benutzerprofil, zu finden unter:

C:\Users\IhrUserName\AppData\Local\Temp\Low

Haben Sie, oder eine Systemoptimierungsprogramm den Inhalt des Temp-Verzeichnissses gelöscht, so ist auch das Low-Verzeichnis verschwunden und das Drucken über den Internet-Explorer ist nicht mehr möglich!

Das Neuanlegen des Verzeichnisses allein reicht nicht aus um die Funktion wieder herzustellen, gehen Sie statt dessen folgendermaßen vor:

  • Öffnen Sie eine DOS Commandozeile (Startmenü -> Alle Programme -> Zubehör -> Eingabeaufforderung
  • Geben Sie folgenden Text ein:
    IF NOT EXIST %localappdata%\TEMP\Low MD %localappdata%\TEMP\Low
    und bestätigen die Eingabe mit der Return-Taste
  • Geben Sie dann fogenden Text ein:
    ICACLS %userprofile%\AppData\Local\Temp\Low /setintegritylevel (OI)(CI)low
    und bestätigen abermals mit Return

Alternativ laden Sie die Datei IE-PrintPreView.zip herunter, entpacken diese und führen die gleichnamige Batchdatei, IE-PrintPreView.bat, mit einem Doppelclick aus - fertig!

Wenn Sie jetzt den Internet-Explorer öffnen, sollte die Druckvorschau und Druckfunktion wieder vorhanden sein.

02.04.2016
ralf schlegel

Nach oben

Windows Update funktioniert nicht mehr

  • Ist Ihr Rechner plötzlich ungewöhnlich langsam?
  • Das Symbol für Windows-Update erschein unten rechts in der Taskbar, aber es scheint mit dem Update nicht fertig zu werden?
  • Der Task-Manager zeigt 100% CPU-Last, obwohl Sie gar keine Anwendungen geöffnet haben?

Schuld daran kann ein abgebrochenes Update oder beschädigte Update-Dateien sein. In dem Fall müssen alle zum Windows Update gehörigen Dienste gestoppt werden, das Verzeichnis "C:\Windows\SoftwareDistribution" bereinigt, und anschließend die Dienste wieder gestartet werden.

Das klingt kompliziert, ist es aber nur zum Teil: hier finden Sie ein Batch-Programm zum Downloaden, das Sie nach dem entpacken als Administrator ausführen müssen. Danach sollte alles wieder wie gewohnt funktionieren.

  1. Laden Sie die Zip-Datei 'resetwinupdate.zip' über das Symbol herunter. Download now!
  2. Entpacken Sie die Datei, danach erhalten Sie im gleichen Verzeichnis die Datei 'Reset WinUpdate.bat'.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei.
  4. Im sich öffnenden Kontextmenü wählen Sie den Eintrag 'Als Administrator ausführen'
  5. Bestätigen Sie ggf. den Dialog der Benutzerkontensteueurng mit 'Ja'.

In einem DOS Fenster werden die erforderlichen Schritte zum mitverfolgen ausgeführt.
Nun sollte alles wieder wie gewohnt funktionieren.
Zur Sicherheit starten Sie Windows nach dem Reparaturvorgang neu...

14.07.2016
ralf schlegel

Nach oben